All posts filed under: Allgemein

Rock- und Blues-Band Marions Männer

Franziska fragte mich, ob ich ein Logo für ihre Band machen könnte. Die Stars wären drei Herren mit E-Gitarren, einer davon ihr Vater. Nach Rock und Blues sollte es aussehen, aber nicht nach Schlager und schon gar nicht Country oder rustikal. Eher modern. Ich hatte einen Tag, dann sollte das Logo auf Flyer gedruckt werden. Mir war klar: Für feine Linien und präzise Ausrichtungen in Adobe Illustrator bräuchte ich viel mehr Talent oder Zeit. Der faule Kompromiss bestand darin, dass ich mich an den Tisch setzte und die breiten Federn herausholte. Ich hoffe, es ist nicht zu rustikal geworden.

Schnitzel mit Tacos überbacken

Schnitzel mit Käse überbacken und lecker Tacos. Das Rezept kam aus dem Seiltanz-Blog via scheissewaskocheichheute.de. 400 g Schweine-Steak 4 Paprika 400 g Gouda gerieben 1 Zwiebel 125 g Tortilla Chips 1 TL Gemüsebrühe 500 ml Maggi Texicana Salsa Das Fleisch wird in Olivenöl angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Danach wird es auf ein Backblech gelegt. In die selbe Pfanne werden die Paprika gewürfelt und die Zwiebel geschnippelt. Auch das brät wieder an. Auf das Gemüse kommen 200 ml Wasser, die Gemüsebrühe und der Geschmack aus der Maggi-Glasflasche. Das ganze einmal aufkochen lassen und übers Fleisch verteilen. Auf das Blech kommen jetzt noch die Tacos und darauf der Käse. Das ganze Blech wandert 10-15 Minuten bei gut 200 °C in den Ofen und sollte danach lecker aussehen. Im Original-Rezept sind weniger Paprika, Käse und Tacos drin und dafür mehr Fleisch, das lässt sich beliebig abwandeln. Reis lässt sich gut als Beilage vorweg kochen.

Riesen-Jenga

Die Idee kam aus Sheldons und Leonards WG: Ein gigantisches Jenga-Spiel. Im Baumarkt holte ich Kantholz, besser gesagt raues Rahmenholz mit einem Nenn-Querschnitt von 40x60mm². In Wahrheit hat es nur 38x58mm². Das entspricht dem Seitenverhältnis des Originals, ist nur viel größer. Es gab eine Packung mit vier drei Meter langen Hölzern für 8€. Die Steine lies ich auf 180mm Länge zuschneiden. Eigentlich ist das 6mm zu lang, das wusste ich im Laden nur nicht, weil das Maß auf dem Etikett nicht stimmt. Jedes Rahmenholz ergab 16 Stück, also insgesamt 64 Spielsteine. Es lassen sich 21 Etagen aufbauen, was mehr sind als in jedem käuflich erwebbaren Jenga. Wenn mal Steine fehlen, ist das kein Problem. Während des Spieles ist der Turm gut einen Meter hoch. Die rau gesägte Oberfläche stört nicht, die Steine rutschen trotzdem ausreichend gut. In der Größe funktioniert das Spiel gerade noch im Wohnzimmer oder in Kneipen. Mit noch höheren und schwereren Türmen sollte man besser in Hallen oder raus gehen. Für 8€ hat sich der Spaß auf jeden Fall gelohnt.

FDP-Austritt

Ich bin in der FDP, weil ich eine liberale Partei haben möchte, die Bürgerrechte fordert, ein einfaches und gerechtes Steuersystem, ihr kennt die Parolen. Das alles steht seit Jahrzehnten im Wahlprogramm. In der Realität beschäftigt sich die Partei allerdings mit Korruption. Diverse Führungswechsel haben nichts gebracht. Unterdessen haben wir mit außenpolitischem Stress, der Eurokrise, Infrastrukturen für Überwachung und Manipulationen sowie der Verfolgung und Bedrohung von Bürgerrechtlern eine Bilanz der FDP-geführten Bundes- und Länderregierungen, die gerade in den vermeintlichen Kernkompetenzen für das Gegenteil der Werte der Partei stehen. Austrittsantrag (PDF)

Athen

Die International Conference on Informatics, Management and Technology in Healthcare ICIMTH ist der richtige Anlass für eine ausgiebige Besichtigung der Stadt. 5. Juli 2013 Ich wusste es eigentlich vorher, aber ich kann es nur wiederholen: Easyjet ist nicht geeignet, um komfortabel zu reisen. Koffer 45€, Getränk 3€, man wird vor und während des Fluges ununterbrochen mit Angeboten beschallt. Die Gepäckabgabe wird angeblich 40 Minuten vor Abflug geschlossen, dies ist aber gar nicht möglich einzuhalten, weil die Schalter vollkommen unterbesetzt sind. Man wird also am Flughafen so genervt, dass man nichts essen kann, und dann im Flieger abgezockt. Zum Glück konnte ich mit meinem alten Baguette von zu Hause den Gang vollkrümeln. Athen ist einfach der Hammer. Wenn sie nicht gerade Auto fahren, wirken die Athener höflich und rücksichtsvoll. Die kleinen Gassen und überfüllten Hauptstraßen sind ein Erlebnis, das zumindest im Zentrum von großen Parks und sehr alten Bauwerken durchzogen ist. Cola kostet am Kiosk 1€, Wasser 50ct, und die meisten Sehenswürdigkeiten sind mit Studentenausweis umsonst. Die Sprache klingt wie witziges Spanisch. Leider verstehe ich kein …

Fashion Week Berlin 2013

Dieses Mal besuchte ich nur kurz die Fashion Week. Im Hotel Adlon wurden Designerinnen auf Hotelzimmer verteilt und stellten dort ihre Kollektionen aus. Wie fast immer bei Öko-Labels ging es um Damenmode aus Bio-Baumwolle, Nicht-Bio-Seide und Synthetikstoffen. Die Farben waren braun, blau und beige. Vielleicht, weil diese Farben besonders wenig den Trends der Wegwerf-Mode unterworfen sind. Außerdem lassen sich diese Farben besonders ökologisch produzieren. Für die Auswahl war das nicht förderlich. Als Kontrast stand auf der Speisekarte die maximal anmaßende Geschmacksverirrung Beluga Vodka mit Kaviar und dem teuersten Champagne. Bei einem Abstecher zum Prenzlauer Berg zogen sich Tänzerinnen vor dem Upcycling Fashion Store symbolisch ihre abgetragenen Klamotten aus, um sie zu recyclen.

Datenvisualisierung von Schiffspositionen mit dem Automatic Identification System

Viele Schiffe der Berufsschiffahrt und auch einige Yachten senden kontinuierlich ihre Position auf Ultrakurzwelle (162MHz) aus. Das System nennt sich Automatic Identification System (AIS). Andere Schiffe können damit ihre Umgebung beobachten. Es gibt aber auch Bodenstationen und Satelliten, die AIS-Daten sammeln. Dazu gehört marinetraffic.com Auf der Webseite von marinetraffic.com fand ich eine undokumentierte Schnittstelle, die Zugriff auf Monate alte Positionsdaten von sämtlichen erfassten Schiffen erlaubt. Mein Server kopiert die Daten der Segelyacht Maparenii stündlich in seine eigene Datenbank, um den Zugriff zu beschleunigen. Darin enthalten sind für jeden Wegpunkt Koordinaten, Geschwindigkeit, Kurs und die Zeit. Die Ausgabe ist eine einfache JSon-Tabelle. Die Daten werden auf einer Leaflet-Karte angezeigt. Über das Ebenen-Symbol oben rechts lässt sich zwischen Seekarte und Googles Luftbild umschalten. Durch Klick auf eine Route wird angezeigt, wann die entsprechende Tour statt fand. Zwei Touren werden dadurch voneinander abgegrenzt, dass zwischen ihnen mehr als drei Tage lang keine Positionsdaten vorliegen. Zur Karte

Banane gebacken mit Honig

Dies ist ein Rezept für Banane in der Pfanne mit Honig ohne Honig. Die einmalige Idee kommt von silver-js auf Chefkoch.de. Mittlerweile haben das alle China-Restaurants abgekupfert. Für den Teig braucht man: 8 EL Mehl 1 TL Backpulver 1 Prise Salz 1 EL Zucker 8 EL Wasser 8 EL Mehl entsprechen 80 g oder 120 ml. Bei den Mengen ist nur wichtig, dass zum Schluss so viel Wasser zugegeben wird, dass der Teig an die Bananen geklebt werden kann. Von denen werden zwei große oder drei kleine benötigt. Wenn die Banane-Teig-Stücke fertig sind, werden sie mit viel Öl in der Pfanne gebraten. Zum Schluss hätte ich sie eigentlich mit Honig beträufeln müssen. Wenn ich das nicht vergessen hätte.

Salat-Rezept

Dieser Salat enthält mehr als zwei Zutaten, ist also auf der Schwierigkeitsskala weit über Nutella-Toast. Ich stufe ihn als extrem schwer ein. Das entspricht einem Skill-Level von fünf netAction-Kochmützen™. Benötigt werden: bisschen Salat ein Fetakäse Dose Oliven Packung die kleinsten Tomaten im Laden Hand voll Salatkerne-Mix Schluck Kürbiskernöl Den Salat gibt es in größeren Läden bunt gemischt und fertig geschnitten in der Tüte. Der wird natürlich genommen. Den Rest wie er ist in die Schale kippen, umrühren, fertig. Der Pro-Tipp für den sechsten Stern: Käse, Oliven und Tomaten klein schneiden. Muss aber nicht sein. Fettarm ist dieser Salat übrigens nicht, der hat seine 1000kcal. Egal. Sieht gesund aus.

Die perfekte Diät

Ein Gericht, das null Nähwert hat, Stunden dauert und scheiße schmeckt. Die Ideale Alternative zur Kohlsuppe vielleicht, ansonsten ungenießbar. Und es geht so: Fenchel, Lauchzwiebeln, Zuccini, Aubergine, Tomaten, Paprika und Mohrrüben kleinschneiden. Alles zusammen mit passierten Tomaten, Oliven und Öl in einem Topf kochen, bis die Mohrrüben gar sind. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Zum Ratatouille kann man noch Kartoffeln oder ein Stück Fleisch machen. Und dann am besten nur das essen.